Σελίδες

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Friday, 23 November 2012

Μπόφινγκερ: «Διψήφιο αριθμό δισ. έχει κερδίσει η Γερμανία από την ευρωκρίση»

Διψήφιο αριθμό δισεκατομμυρίων έχει εξοικονομήσει η Γερμανία από την κρίση του ευρώ, δήλωσε ο καθηγητής Οικονομικών και μέλος του Συμβουλίου Οικονομικών Εμπειρογνωμόνων που συμβουλεύουν την γερμανική κυβέρνηση, Πέτερ Μπόφινγκερ.
Υπολόγισε δε τα 17,5 δισεκατομμύρια ευρώ το κόστος για τον Γερμανό φορολογούμενο από μια νέα αναδιάρθρωση του ελληνικού χρέους της τάξης του 50%.


Θα πρέπει κανείς να λάβει υπόψη του ότι και η Γερμανία, μέσω της ευρωκρίσης και των χαμηλών επιτοκίων που συνδέονται με αυτήν, έχει εξοικονομήσει επίσης διψήφιο αριθμό δισεκατομμυρίων ευρώ, διευκρίνισε ο διακεκριμένος Γερμανός οικονομολόγος, μιλώντας στην Saarbruecker Zeitung.

.protothema gr

22/11/12

-----

  • Bofinger plädiert für Schuldenschnitt (Veröffentlicht am 22.11.2012)
Griechenland-Krise könnte Deutschland 17,5 Milliarden Euro kosten

Saarbrücken. Bei einem möglichen Schuldenschnitt für Griechenland könnte nach Angaben des Wirtschaftsweisen Peter Bofinger ein zweistelliger Milliardenbetrag auf den deutschen Steuerzahler zukommen, bei dem man aber die Ersparnis durch das niedrige Zinsniveau für deutsche Schulden gegen rechnen müsse. „Wenn man einen Schuldenschnitt von, sagen wir 50 Prozent vornimmt, dann kostet das auch den deutschen Steuerzahler echtes Geld. Im konkreten Fall wären das etwa 17,5 Milliarden Euro“, sagte Bofinger der „Saarbrücker Zeitung“.
Dabei dürfe man aber nicht außer acht lassen, dass der deutsche Steuerzahler durch die Krise auch massiv Geld gespart habe. „Die Zinsen für die öffentlichen Schulden sind krisenbedingt so niedrig wie noch nie, sodass Deutschland dadurch jährlich einen zweistelligen Milliardenbetrag spart.“ Das entspreche etwa dem Betrag, der einmalig für Griechenland zu zahlen wäre, erklärte Bofinger.
Zu einem weiteren Schuldenschnitt sieht der Ökonom keine vernünftige Alternative. „Der Schuldenschnitt vom Frühjahr war viel zu gering, um Griechenland deutlich zu entlasten.“ Damals hätten sich die öffentlichen Kreditgeber nicht daran beteiligt. „Aber der größte Teil der griechischen Schulden liegt jetzt nun mal bei der öffentlichen Hand“, so Bofinger.
22/11/12

No comments:

Post a comment

Blog archive